Dienstag, 8. August 2017

[Blogtour] "Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus" von Beth Lewis - Tag 2

Hallo und Willkommen ihr Lieben! 
Ich freue mich riesig bei dieser spannenden Blogtour zu 

"Wolf Road" von Beth Lewis

dabei sein zu dürfen.

Gestern habt Ihr bei Lena von die Rabenmutti bereits einen Einblick in das Buch erhalten. Heute möchte ich über das Thema Angst sprechen und morgen geht es bei Rica von fantastische Bücherwelt weiter über das Finden der Wurzeln.

Den gesamten Tourplan mit allen Links und Themen findet Ihr hier.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ 

*****Angst*****

Definition im Duden:
mit Beklemmung, Bedrückung, Erregung einhergehender Gefühlszustand [angesichts einer Gefahr]; undeutliches Gefühl des Bedrohtseins
Quelle 


Hier eine weitere Erklärung:

Angst ist ein urmenschliches Gefühl, das lebensrettend sein kann. Diese grundlegende Emotion hilft uns, Gefahren zu erkennen und darauf zu reagieren. Sie mahnt uns zu Vorsicht und erhöhter Aufmerksamkeit. Begründete Furcht verschafft uns die nötigen Energien, um entschlossen zu handeln, Schutzmaßnahmen zu ergreifen oder Herausforderungen anzunehmen und unsere Kräfte zu mobilisieren. Unsere Vorfahren reagierten auf Bedrohungen mit Flucht oder Angriff. Die die Angst begleitenden Körperreaktionen halfen ihnen dabei: Die Muskeln spannen sich an, das Herz schlägt rascher, Stresshormone werden ausgeschüttet. Körper und Geist sind hochkonzentriert und leistungsbereit. Nach überstandener Gefahr klingt die Stressphase wieder ab, Entspannung stellt sich ein.
Quelle 

Angst ist ein großes und immer wieder auftretenes Thema im Buch.
Elka muss sich auf ihrer Reise nicht nur einmal ihren Ängsten stellen. Sie kämpft ums Überleben und dabei hilft ihr die Angst aufmerksamer gegenüber Gefahren zu sein. Sie darf nicht entdeckt werden - nicht von den Tieren, die im Wald leben und auch nicht von Trapper.    
 
Es wurde totenstill im Wald. Alle Geräusche verstummten, bis ich nur noch mein Herz hörte, das mir bis zum Hals schlug. (Wolf Road, s. 131) 
 
Es gibt unterschiedliche Angstsymptome, die bei Elka auftreten. 
In Gefahrensituationen steigt ihre Aufmerksamkeit, ihre Muskeln spannen sich an, Kraft wird mobilisiert. Elka atmet schneller und spürt ihren Herzschlag deutlicher, sie zittert und ihr wird kalt.

Ich hatte den ganzen Tag Angst gehabt und eine weite Strecke durch den Wald zurückgelegt, und so war ich hundemüde und schlief auf der Stelle ein. (Wolf Road, s. 132)

Früher war die Angst wichtig, um eine Chance aufs Überleben zu haben.
In der heutigen Gesellschaft hat sich das Gefühl von Angst verändert. Wir haben Angst um unsere Liebsten, Angst unseren Job zu verlieren, Angst vor Krankheiten, Angst nicht gut genug zu sein in dem was wir tun oder wie wir sind, oder auch Angst vor kleinen Dingen, von denen keine wirkliche Gefahr ausgeht.   

Auch wenn die Auslöser der Angst sich verändert haben, verspürt jeder Mensch Angst vor irgendetwas. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich - manche sind wie gelähmt und andere werden aktiv. Bei manchen Menschen entwickeln sich auch Angststörungen und Phobien.  
 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

*****Das Buch*****

Quelle
 Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Arctis Verlag
ISBN: 978-303880004X
Kaufen: Amazon
  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

*****Das Gewinnspiel*****

HauptpreisJe 1x Wolf Road von Beth Lewis in Print + Fjällräven Unisex Alltagstasche Kånken 

2. + 3.Preis: Je 1x Wolf Road von Beth Lewis in Print


Beantwortet die unten stehende Tagesfrage, sichert Euch so ein Los und hüpft in den Lostopf. Eure Gewinnchancen könnt Ihr erhöhen, indem Ihr auf allen Blogtourstationen die Tagesfrage beantwortet und somit bis zu 5 Lose sammeln könnt. 

Ich drücke Euch allen ganz fest die Daumen :-) 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Tagesfrage:

Auf ihrer Odysse hat Elka nicht nur einmal Angst vor bestimmten Dingen oder Situationen. Was bereitet Euch Angst und warum?

Für Eure Bewerbung habt Ihr einschließlich bis zum 06.08.2017 Zeit. 


Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.  


 

Kommentare:

  1. Vor Spinnen habe ich Angst.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Daniela,

      ja Spinnen sind auch nicht meine Lieblingstiere, wobei ich mich meist einigermaßen zusammenreißen kann. Vorallem in der Kita vor den Kindern bin ich immer die Ruhe selbst und wenn ich sie zuhause sehe, dann brauch ich selbst einen Helden, der die Spinnen entfernt ^^

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Ich habe vor Spinnen so richtig dicke und Kellerspinnen vor allem aber auch vor Bienen und großen Höhen, auch Achterbahnen und son Zeugs! ;-)
    VLG...Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jennifer,

      ich liebe Achterbahnen, aber Spinnen müssen bei mir auch nicht sein - wobei ich keine Phobie habe^^.

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Hallo :)
    Also ich habe am meisten Angst davor, dass meinen beiden Kindern irgendwas passieren könnte. Ich hätte mir das vorher nie so extrem vorstellen können.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulrike,

      ich bin selbst zwar noch keine Mama, aber ich kann das sehr gut nachvollziehen.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. Hi,

    ich habe derzeit am meisten Angst eigentlich vor Krankenheiten, weil es ein sehr aktuelles Thema ist bei uns zu Hause. Unsere Eltern werden älter und sind natürlich dann nicht mehr so fit und man wird auch in anderen Situationen oft genug mit Krankheit konfrontiert gegen die man machtlos ist....

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Gaby,

      ja gegen das Alter und die Krankheit ist man machtlos. Genau dasselbe stelle ich im Moment ebenfalls fest. Im Moment genieße ich die gemeinsame Zeit und hoffe auf viele weitere schöne Jahre.

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  5. Hey!

    Ich habe irrsinnige angst vor achterbahnen....wenn ichvkeine Kontrolle habe und wild durch die gegend flitze....purer horror!!!

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Carina,

      ich bin da das totale Gegenteil, ich liebe Achterbahn fahren :D

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  6. Hallo und guten Tag,

    Angst gehört zu unserer aller Leben, genau wie andere Gefühle auch und letztendlich lebt jeder Mensch mit seiner persönlichen Art von Angst.

    Vor dem ihn auch niemand beschützten/retten oder heilen kann.

    Meine persönliches Angsterlebnis hatte ich in einem Wildpark zusammen mit meiner Schwester und den Eltern. Diesen Wildpark durfte man zu Fuss betreten und durchwandern.

    Nur ab-und zu gab es Gatter und Hinweisschilder auf mögliche Gefahren...wie freilaufende Eber. Nun und genau so einem Eber sind wir als Familie plötzlich auf einer Waldstück begegnet.

    Eber sind schon extrem groß und auch furchteinflössend, finde ich zumindest auch noch heute...bedrohlich wurde es für uns als auch noch die Bache mit Frischlingen aufgetaucht ist...langsam und ohne einen Muckser...sind wir dann langsam...ganz langsam weg von seinem Waldstück gegangen.

    Die kleinen Wildschweine waren total putzig...aber Mama und Papa Wildschwein weniger. Da hatten wir alle echt Angst.

    Das brauche ich kein zweites Mal im Leben!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      ja das stelle ich mir ebenfalls unheimlich vor. Bei Frischlingen sind Mama und Papa Eber auch mit Vorsicht zu genießen!

      Danke dir für deinen ausführlichen Kommentar :-)

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  7. Hallo,
    im letzten Jahr sind 3 liebe Menschen, die mir nahestanden, an Krebs gestorben und überhaupt verfolgen mich im Krankheit und Tod, so dass ich Angst habe, noch mehr Menschen zu verlieren oder selber zu erkranken. Ich hoffe einfach mal wieder auf positive Erlebnisse, um mich von dem Thema abzulenken.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,

      ich wünsche dir von Herzen, dass du sehr bald wieder positivere Dinge erlebst. Das ist auch eine Angst, die ich selbst habe.

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  8. Interessante Frage! Es gibt mehrere Dinge vor denen ich Angst habe, wobei die Ängste jedoch gänzlich unterschiedlich sind.

    Ich habe beispielsweise Höhenangst. Teilweise reicht es bereits aus, wenn jemand anderes sehr nah an einem Fenster mit niedriger Brüstung steht oder sich gar rauslehnt *Schweißausbruch*.

    Gruß
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annett,

      Höhe verursacht bei mir immer ein ungutes Gefühl und da bin ich mit niedrigen Brüstungen auch eher vorsichtig :-)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  9. Huhu,

    ich glaube, meine größte Angst ist die "Verlustangst". Allein die Vorstellung jemand wichtiges zu verlieren, löst bei mir Beklemmung und den Kampf gegen feuchte Augen aus!
    Grund hierfür sind Verluste im Kindesalter. Auch, wenn man denkt, dass das ja Ewigkeiten her ist, richtig weg kommt man darüber nie... Zumindest geht es mir so.

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  10. Die größte Angst besteht bei mir leider darin, meine Jungs alleine lassen zu müssen.
    Sie sind jetzt zwar beide schon 21 und 20, aber trotzdem wünscht man sich doch als Mutter, die Hochzeit mitzubekommen... die ersten Enkelkinder etc.

    Meine Jungs wissen zwar Bescheid über meinen Gesundheitszustand, doch trotzdem möchten wir noch einiges erleben, wenn möglich.

    Ebenfalls sehr grosse Angst macht mir der Gedanke an Krieg auf unserer Erde.
    Ich stelle es mir furchtbar vor, plötzlich nichts mehr zu besitzen, Hunger zu leiden und selbst die elementärsten Dinge, wie Wasser aus dem Hahn nicht mehr zu haben.

    AntwortenLöschen
  11. Halli hallo

    Das das Buch auf meinem Wunschzettel steht verfolge ich aufmerksam und gespannt die Tour dazu.
    Vielen Dank also auch dir für deinen interessanten Beitrag hier!

    Eigentlich bin ich nicht so ein " Angsthase" und ich versuche auch mir nicht all zu viele Sorgen im Voraus zu machen.
    Natürlich gibt es aber doch immer wieder Dinge, die mir Angst machen vor allem sind dies Verlusts- Ängste ( Die Eltern, der Partner die Kinder)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  12. Da kann ich Bea nur voll und ganz zustimmen.
    Es gibt viele Sachen die ich eklig oder unheimlich finde, aber wirkliche Angst habe ich davor nicht.
    Was aber die Verlustängste angeht, so bin auch ich ziemlich vorne dabei. Ich bin in dieser Hinsicht nicht übertrieben ängstlich, aber dieses Gefühl ist unbestreitbar da...
    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen!

    Kennst du schon unsere Gruppe für Blogtouren auf Facebook? Vielleicht magst du ja mal vorbeischauen? :)
    Wir halten da alles aktuell und verlinken die Beiträge, damit man immer alles im Blick hat und nichts verpasst - bei den vielen Touren verliert man ja leicht den Überblick ;)
    https://www.facebook.com/groups/981737925190683/

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  14. Moin,

    also Spinnen und andere Insekten machen mir keine Probleme, ich bin nicht so der änstliche Typ. Aber: Ich habe Höhenangst, und das schon ziemlich lange. An ein bestimmtes Ereignis, das sie ausgelöst hat, kann ich mich nicht erinnern. Ich habe damit normalerweise wenig Probleme, aber es gibt immer wieder Situationen wo es nervt. Ich würde z. B. gern mal Achterbahn fahren... geht nicht. Seilbahn fahren geht, wenn ich nicht nach unten schaue, aber auch nur verkrampft und mit feuchten Händen.
    Für mich ist es wie gesagt nicht schlimm da ich im Alltag damit umgehen kann.

    LG, tweedledee

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    ich habe extreme Angst vor Höhen und Schlangen. Bei Höhen ist es eher die aufsteigende Höhe, wenn ich erst mal oben bin, dann geht es wieder. Diese Treppen aus Metall, wo man durchschauen kann... Der absolute Horror für mich.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Hallo ,

    ich habe Angst vom Gewitter und Höhenangst und
    sonst Angst vom Krieg und Verlustangst auch von Krankheit.
    Ich wünsche Dir schönen Abend :)

    Liebe Grüße Margareta (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Katharina,
    also, mögliches Siechtum im Alter ist schon eine Horrorvorstellung. Da es bis dahin aber noch etwas hin ist, verdränge ich das Thema dann doch. Ansonsten ist immer mal wieder die Angst vor dem Verlust von Familienangehörigen da. Das ist wirklich schlimm.
    Im Alltag machen mir Spinnen im Schlafzimmer, wenn ich denn welchen begegne, große "Sorgen". ;-)
    Viele Grüße,
    Melanie-k
    traumbluete (at) gmx (punkt) net

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    ich habe am meisten Angst davor, dass jemanden aus meiner Familie etwas zustoßen könnte... ansonsten finde ich Insekten nicht so toll ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  19. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Blogtour-Tag! Am meisten Angst bereitet mir der Gedanke, dass jemandem, der mir nahesteht, etwas zustoßen bzw. etwas Schlimmes passieren könnte. Es ist etwas, das ich nicht in der Hand habe und gegen das ich nichts tun könnte und es würde mir unglaublich nahe gehen.

    Liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...